Kunst für den Friedwald 2016

 

wandel christin mueller keramik

 

Diese Plastik entstand im Rahmen eines Pleinair zum Thema „Trauer und Erinnerung“ Sie ist im Friedwald Fürstenwalde aufgestellt

Gedanken zu dieser Arbeit:

„der Wandel“ ist ein Torso, welcher klar Position bezieht.
Diese steht für Brüche bzw. für Mut – den Umbrüchen des Lebens ins Auge zu sehen.
2006 habe ich einen, mir sehr wichtigen Menschen, im Sterben begleitet.
Während dieser Zeit erfuhr ich, wie seltsam mit dem Thema Tod und Sterben umgegangen wird und wie schwer es ist, jemanden für immer zu verabschieden.
Damals erfuhr ich jedoch auch, dass es gut war, gerade dieser Lebenssituation mit ganzem Herzen zu folgen, denn aus ihr erwuchs für mich eine große Stärke und Hoffnung. Jene Erfahrung hat meine künstlerische Arbeit entscheidend geprägt.
Seitdem arbeite ich zum Thema Torso, welcher als Fragment die Endlichkeit in sich birgt.
Meine Torsi sind immer aus Bruchstücken zusammengesetzt.
Die Gestalt „der Wandel“ ist von Brüchen, Rissen und Narben – auf und unter der Haut gezeichnet, zugleich bringt sie, durch ihre, zum Licht gereckte Haltung, Stärke und Hoffnung zum Ausdruck. In diesem Sinne suchte ich nach einem Wesen, welches zwischen Mensch und Baum, für Umbruch – Wandlung und Wachstum steht.